Aufsätze und Materialien zu Medien & Gesellschaft

- zum internen Gebrauch in meinen Lehrveranstaltungen // www.medien-gesellschaft.de

zusammengestellt
von
Klaus Wolschner


Links zu

Impressum

Augensinn Cover

Augensinn und Bild-Magie -
Wie wir wahrnehmen, 
was wir sehen

ISBN 978-3-7418-5475-0

Schriftmagie Cover

Über die
Mediengeschichte der 
Schriftkultur und ihre 
Bedeutung für die
menschliche
Wirklichkeits-Konstruktion
im  Jahrhundert des Aug
es

ISBN 978-3-7375-8922-2

GG Titel

Über religiöse Körpergefühle und die kommunikative Kraft
der großen Götter von Christentum, Islam und Moderne

ISBN 978-3-746756-36-3

POP55

Über traditionelle
Herrschafts-Kommunikation
und neue Formen der
Medien-Demokratie:
Wenn der Pöbel
online kommt

ISBN: 978-3-752948-72-1

Cover WI

Neue Medien,
neue Techniken des
Selbst:
Unser digitales Wir-Ich

ISBN: 978-3-754975-94-7

 

 

Literatur zu: Wir alle spielen Theater

In einer kleinen Gemeinschaft ist die „Rolle“, die ein Mensch spielt, weitgehend festgelegt. Erst in der Gesellschaft der Stadt kann die Freiheit entstehen, eine selbst gewählte „Rolle“ zu spielen. Gesellschaft gibt es insofern nicht ohne ein geradezu theatralisches Rollenspiel. Die standesgemäße Kleiderordnung wird durch das Spiel „Kleider machen Leute“ ersetzt. Auch demokratische Politik ist in dem Sinne großes Theater – Menschen, die in jeder Hinsicht ungleich sind und für ihre Interessen und Bedürfnisse streiten, begegnen sich als Gleiche. Das Mehrheitsprinzip bedeute auf der Bühne der Politik einen institutionalisierten Zwang zum Interessenausgleich.

zusammenfassend mein Blog zur Rollentheorie  mMG-Link

PODCAST Verlust der Maske - die Last immer authentisch sein zu müssen
  
https://youtu.be/0VLQvMN8EdQ

GOFFMANN Wir alle spielen Theater- Die Selbstdarstellung im Alltag (1959, dt. 1983)
   - der Klassiker online:    http://www.irwish.de/PDF//Goffman Wir_alle_spielen_Theater.pdf

Die klassische Kritik an der Öffentlichkeit als Bühne – Jean Jacques Rousseau nach SENNETT pdf

 

 

 

weitere wiss. Fachliteratur:
Michael Dellwing,  Zur Aktualität von Erving Goffman (2014, Ebook)
H. Griese u.a. (Hg), Soziale Rolle. Zur Vermittlung von Individuum und Gesellschaft. Ein soziologisches Studien- und Arbeitsbuch (1977)
SCHRAPE Wissenssoziologie — Von Comte bis Berger Luckmann
    online 
https://gedankenstrich.org/wp-content/uploads/2011/05/wissenssoziologie_skript_schrape.pdf